Entwicklung eines wissenschaftlich fundierten Verfahrens zur einheitlichen Bemessung des Personalbedarfs in Pflegeeinrichtungen nach qualitativen und quantitativen Maßstäben gemäß §113c SGB XI

Ziel des Projektes ist es, ein Personalbemessungsverfahren zu entwickeln, das auf Basis der Anzahl versorgter Pflegebedürftiger und ihrer Merkmale, wie sie im Rahmen des Neuen Begutachtungsassessements (NBA) erhoben werden, nach Qualifikationsstufen differenzierte Personalmengen errechnet. Diese können dann im stationären und teilstationären Bereich direkte Grundlage für einrichtungsbezogene Verhandlungen und den Abschluss von Rahmenverträgen auf Landesebene sein.

Laufzeit:
01. Juli 2017 - 31. Dezember 2019

Forschungsteam:
PD Dr. rer. pol. Guido Becke, Dipl. Soz.-wiss
Werner Brannath
Ingrid Darmann-Finck
Mathias Fünfstück
Stefan Görres
Agata Krempa
Heinz Rothgang
Sarah Sticht
Karin Wolf-Ostermann
Cora Zenz, M.A. Public Health