Veranstaltungsort
FVG

Bremen
Uhrzeit
16:00 - 18:00 Uhr
Veranstaltungsreihe
iaw-Colloquium

Am 01.01.2017 wurde das Elterngeld zehn Jahre alt. Seine Einführung markierte im Jahr 2007 einen Paradigmenwechsel in der deutschen Familienpolitik. Seitdem (und bis zum dritten Quartal 2016) haben ca. acht Millionen Personen Elterngeld bezogen. Es gehört zu den bekanntesten Familienleistungen überhaupt. Obwohl es von nicht mehr als 2 Prozent der Gesamtbevölkerung bezogen wird, kennen es doch 91 Prozent der Bevölkerung zumindest dem Namen nach. 82 Prozent der Bezieherinnen und Bezieher sagen, dass das Elterngeld besonders wichtig für ihr Familieneinkommen sei.

Ein von der Arbeitnehmerkammer Bremen 2015/2016 gefördertes Forschungsprojekt hatte das Ziel, die Inanspruchnahme des Elterngelds in der Stadt Bremen näher zu analysieren. Dazu wurden zum einen 20 qualitative Interviews mit Familien mit Kleinkindern zur Frage der Ausgestaltung der Elterngeldmonate und der Elternzeit durchgeführt. Zum anderen wurde der Datensatz der Elterngeldstelle Bremen zu den Leistungsbezügen von im Jahr 2012 geborenen Kindern ausgewertet.

Im Vortrag werden die quantitativen und qualitativen Ergebnisse mit dem Fokus auf die Frage der sozialen und sozialräumlichen Ungleichheit beim Elterngeldbezug in Bremen präsentiert, Querbezüge zur Ausgestaltung der Kindertagesbetreuung gezogen und Schlussfolgerungen für die Ausgestaltung einer kommunalen Familienpolitik formuliert.