Veranstaltungsort
FVG

Bremen
Uhrzeit
16:00 - 18:00 Uhr
Veranstaltungsreihe
iaw-Colloquium

Vortrag von Prof. Dr. André W. Heinemann im Rahmen des iaw-Colloquiums

Smart Cities sind “en vogue”. Weltweit versuchen Städte besser, „intelligenter“, „smarter“ zu werden. Dies hat auch mit den zukünftigen Herausforderungen in den Städten aufgrund des weiterhin weltweit anhaltenden Urbanisierungsprozesses zu tun. Leben heute nach Schätzungen der Vereinten Nationen ungefähr 50 % der Weltbevölkerung in Städten, so könnten es 2050 schon Zweidrittel der Weltbevölkerung sein. Landflucht aufgrund von Folgen des Klimawandels und kriegerischen Auseinandersetzungen, Veränderungen in Produktionsstrukturen und Agglomerationsvorteile sowie demographischer Wandel sind Treiber von Prozessen, um die knappen städtischen Ressourcen in Zukunft effizient nutzen zu können.

Im Rahmen des Colloquiums soll zunächst versucht werden, den Begriff „Smart City“ zu klären. Auch sollen Ziele und Probleme von „Smart City“-Rankings vorgestellt werden. Das Hauptaugenmerkt liegt dann auf Umsetzungs- und Förderstrategien in einem Umfeld, dass durch Wettbewerb zwischen Städten in Mehrebenensystemen geprägt ist. Die Bewertungen und Einschätzungen sollen im Anschluss zur Diskussion gestellt werden.