DAS INSTITUT

Das sozial- und wirtschaftswissenschaftliche Institut Arbeit und Wirtschaft (iaw) wurde 2001 in gemeinsamer Trägerschaft der Universität Bremen und der Arbeitnehmerkammer Bremen gegründet. Seitdem nimmt das iaw den Blickwinkel von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern ein und fragt nach den Gestaltungsmöglichkeiten in zunehmend komplexer werdenden Gesellschaften.

Schwerpunkt aller Aktivitäten am iaw sind die Arbeits- und Lebensverhältnisse der Arbeit­nehmerinnen und Arbeitnehmer. Aus dieser Perspektive beteiligt sich das iaw an den Diskussionen um die Gestaltung von Wirtschaft und Gesellschaft. Das iaw bietet auch Wissen­schafts­transfer und wissen­schaft­liche Dienst­­leistungen. Insbesondere durch Modell­projekte und betriebliche Ko­operationen verbindet das iaw grundlagen- und anwendungs­orien­tierte Forschung. Die inhaltliche Arbeit des iaw wird in den drei Forschungsabteilungen geleistet:

 

Um Forschungs­prozesse und -projekte zu bündeln und an entsprechende wissenschaftliche Diskurse anzuschießen sowie gemeinsame Fragestellungen abteilungsübergreifend zu bearbeiten, orientiert sich das iaw nunmehr an drei Forschungsperspektiven: Governance, Nachhaltigkeit und Transformation.

Die bereits als „Leitthema“ etablierte Forschungsperspektive „Governanceformen in Wirtschaft, Arbeit und Stadt/Region“ beinhaltet Fragestellungen, die aus dem gravierenden Wandel gesellschaftlicher Formen der Handlungssteuerung, -regulierung und -koordination resultieren. Mit „Nachhaltigkeit“ fokussieren wir nicht nur auf die ökologische, sondern auch auf die soziale und ökonomische Um-Gestaltung der Gesellschaft und untersuchen die Folgen für das Erwerbssystem bzw. „Arbeit“ als zentralem (Re-) Pro­duktions- und Integrations­faktor. “Transformation“ ist breit angelegt und verbindet die vorherigen Forschungsperspektiven in der Frage, inwiefern die u.a. durch Nachhaltigkeitsstrategien, aber auch andere Entwicklungen wie etwa Digitalisierung oder Globalisierung ausgelösten Veränderungen radikalen Wandel bzw. transformatorische gesellschaftliche Potenziale entfalten.

Die Arbeit des iaw umfasst ein breites Spektrum von Grundlagenforschung, angewandter Forschung, Wissenstransfer und wissenschaftlich beratenden Dienstleistungen (Regional­studien, Gutachten, Evaluationen etc.).

Wir blicken nunmehr auf 50 Jahre Kooperation zwischen Universität Bremen und Arbeitnehmerkammer zurück.