Die Region Bremen - Herausforderungen der regionalen Verpflechtung der Stadt Bremen mit seinem niedersächsischen Umland

In den letzten Jahren haben in Deutschland Stadt-Umland-Beziehungen wieder deutlich an gesellschaftspolitischer und wissenschaftlicher Aufmerksamkeit gewonnen. Viele neue und sich verändernde Herausforderungen lassen sich nur im Rahmen von Stadt-Umland-Kooperationen bewältigen. Hierzu zählen Themen- und Handlungsfelder wie eine regionale Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik, Anpassungen an den Wandel des Klimas und der Demografie sowie die Erfordernisse zur Sicherung der Daseinsvorsorge. Die Region Bremen – verstanden als Verflechtungsraum des Oberzentrums Bremen mit seinen niedersächsischen Umlandgemeinden – kann auf eine fast 30-jährige wechselvolle Geschichte einer interkommunalen Kooperation zurückblicken. In einigen Handlungsfeldern werden die zugewiesenen Aufgaben gemeinsam und erfolgreich bearbeitet. In anderen wesentlichen Zukunftsfeldern mangelt es bislang bei den kommunalpolitischen Akteuren an der Bereitschaft und an Impulsen für eine notwendige, verbindlichere und v. a. erweiterte Kooperation.

Das beantragte Vorhaben des iaw zielt auf eine umfassende Bestandsaufnahme des Verflechtungsraums der Stadt Bremen. Dies bezieht sich zum einen auf eine Analyse der Ausgangslage und Entwicklungstrends zentraler Themen- und Handlungsfelder. Zum anderen werden die bestehenden regionalen Kooperationen, Netzwerke und Verflechtungen in ihren Zielsetzungen, Funktionen und Organisationsstrukturen ausgewertet. Auf dieser Grundlage ergibt sich ein neues und fundiertes Bild der Region Bremen, das Herausforderungen und Handlungsbedarfe sowie Zukunftsfelder und Entwicklungspotenziale beinhaltet. Vor diesem Hintergrund lassen sich Hinweise und Empfehlungen zu regional bedeutsamen Handlungsfeldern und zur zukünftigen Gestaltung der Stadt-Umland-Beziehungen formulieren.



Laufzeit:
01. Mai 2021 - 30. April 2022

Forschungsteam:
Dr. Guido Nischwitz